Q-Box One HD – HDTV-Receiver und PVR mit WLAN und Linux

Wem die Auslieferung des HDTV-Receiver Dreambox DM8000 zu lange dauert und vielleicht auch der angekündigte Preis zu hoch ist, der sollte sich den neuen und umfangreichen HDTV-Receiver und PVR (Personal Video Recorder) Q-box One HD von Duolabs genauer anschauen.

QBox One HD

Qbox One HD


Qbox HD in blue

Qbox One HD in blue and black


Qbox HD in orange black

Qbox One HD in orange black

Nach dem kleinen Sat-Receiver Qbox One (Q-Box) vom CAS-Hersteller Duolabs, wird auch ein HDTV-Receiver Qbox One HD noch dieses Quartal 2008 in den Handel kommen. Die erste Q-box One hat eine Beschränkung aufgrund der älteren Enigma-Oberfläche, die nur einen TV-Tuner zur Zeit ansprechen kann. Auch die Hardware ist mit einem 250MHz Prozessor (STB02500) bei 96 RAM und 96 MB Flash-Speicher schwächer als bei der neuen QBox One HD mit einem 266MHz STI 7101 Prozessor, 128 MB RAM Arbeitsspeicher und bis zu 1 GB (USB-) Flash-Speicher.

Motherboard QBox HD

Motherboard QBox One HD

Um TV- und Radiosendungen drahtlos via WLAN (WiFi) in einem Heimnetzwerk vom HDTV-Receiver zu streamen, kann eine WLAN-Karte eingebaut werden. Damit die Nachbarskinder nicht den TV-Stream oder die Daten unbefugt abgreifen, kann das WLAN mit WPA oder WPA2 verschlüsselt werden. Die drei WLAN-Antennen auf der Rückseite deuten auf die effektivere MIMO-Technologie (Multiple Input Multiple Output) hin, welches auf den neuen (vorläufigen) 802.11 Draft-N-Standard mit bis zu theoretischen 300 Mbit/s hinweist. Streaming wird auch über den Ethernet-Anschluss mit 10/100 Mbit (LAN) möglich sein. Es kann praktisch von oder auf jeden Receiver mit Linux und Enigma über das LAN zugegriffen werden.

Auch der neue Sat-Receiver für HDTV, der Azbox HD Premium von Opensat, bietet erstmalig die Möglichkeit WLAN unter Linux mit der Enigma2-Oberfläche in einem HDTV-Receiver zu nutzen. Rosige Aussichten für die kabellose Zukunft des HDTV-Zuschauers.

QBox One HD

QBox One HD


wifi-card Qbox One HD

wifi-card Qbox One HD mit 3x WLAN-Antenne - (Fotos: Duolabs)

Die PVR-Funktionen fallen mit der Qbox One HD sehr üppig aus. Über die beiden USB-Anschlüsse (USB 2.0) können externe Speicherlaufwerke wie USB-Sticks oder USB-Festplatten zum Aufzeichnen oder Abspielen angeschlossen werden. Optional kann intern auch eine 2,5″ SATA-Festplatte für Notebooks eingesetzt werden.

Standardmäßig sind 2x DVB-Tuner (HDTV-Twin-Tuner) eingebaut. Einer für DVB-S2 (HDTV) und einer für DVB-T! Es können bis zu drei DVB-Tuner (Triple-Tuner) praktisch per Plug and Play insgesamt eingesetzt und genutzt werden. Dabei können auch die Empfangsarten via DVB-T (DVB-T2 HDTV), DVB-C oder DVB-S2 kombiniert werden. Es wird auch das Blindscanning von der Hardware unterstützt, also zuverlässiger und auch schneller, um kurzfristige Satelliten-Feeds aufzuspüren, die auf keiner Transponderliste kurzfristig zu finden sind.

Für dem Empfang von Pay-TV-Sendern sind zwei CI-Slots zum Einschub von CI-Modulen und zusätzlich noch zwei Smartcard-Reader für die Conax-Verschlüsselung an der Frontseite vorhanden.

Der HDTV-Receiver Qbox One HD und auch gleichzeitig HDTV-PVR (Personal Video Recorder) wird mit Linux als Betriebssystem sowie der grafischen Oberfläche Enimga2 ausgestattet. Enigma und Enigma2 sind aus den Dreamboxen DM7025, DM800 und der zukünftigen DM8000 her bekannt. Wenn der Grafikspeicher direkt vom Linux-Kernel über das Framebuffer-Device angesprochen wird, ist kein spezieller Treiber für die Grafikkarte nötig. Dabei benötigt Enimga2 wenig Systemspeicher und zeigt eine akzeptable Performance. Jeder Linux-Anwender kann den Framebuffer über den Linux-Kernel einmal selbst ausprobieren auf seinem PC.

Die steckbaren TV-Tuner im Receiver werden über die DVB-Treiber des Linux-Kernels angesteuert. Anwendungen und Plugins von Enimga2 sind in der Programmiersprache Python geschrieben. Multimediaplayer wie MPlayer oder Videolan können den Framebuffer ebenfalls direkt und performant ansprechen und den Videostream darüber direkt ausgeben.

Viele verschiedene Codecs und Mediaformate wie DivX, MP3, JPEG oder auch FLV, können dadurch an der Box abgespielt werden. Plugins erweitern den Funktionsumfang auf unbegrenzte Möglichkeiten, die mittlerweile vom E-Mail-Empfang bis hin zu Google Maps am HD-Receiver reichen uvm.

Ein Preview-Video von YouTube zur Qbox HD

Technische Daten und Features der Qbox One HD:

  • DVB-S / DVB-S2 / DVB-T/ (optional DVB-C)
  • MPEG-2 / MPEG-4 AVC / H.264
  • 1x DVB-S2-Tuner (Single-Tuner)
  • 1x DVB-T-Tuner (Single-Tuner) oder DVB-C (optional)
  • laut Duolabs können insgesamt 3x Tuner und einer davon unabhängig eingesetzt werden
  • 1x HDMI (1.2)
  • 2x SCART (RGB, YUV, CVBS)
  • 1x Komponenten-Video (YPbPr)
  • 1x S/PDIF Dolby Digital
  • 1x RS-232 seriell
  • 1x RCA-Video
  • 1x RCA-Audio
  • 2x Antenne (in/out) / + optional 1x Antenne
  • 2x USB 2.0 (2x Typ A hinten)
  • 1x interner 8 MB Flash-Speicher als Bootloader bis zu 1GB über internen USB
  • 1x Ethernet / LAN 10/100 Mbit/s
  • 1x WLAN (WiFi) 802.11 Draft-N mit bis zu 300 Mbit/s
  • 2x CI-Slot für Pay-TV
  • 2x Smartcard-Reader
  • 1x interne 2,5″ SATA-HDD (optional) nachrüstbar
  • Netzschalter für die vollständige Abschaltung des Receivers
  • 2,2″ TFT-LCD mit bis zu 65536 Farben an der Frontseite
  • Variables Bildformat 4:3, 4:3 mit Letterbox Funktion, Pan & Scan oder 16:9
  • 1080i, 720p, 576p und 576i (SCART) PAL oder NTSC
  • DiSEqC 1.0, 1.1, 1.2, 1.3 USALS
  • Picture-in-Graphics (PIG)
  • Timeshift für zeitversetztes Fernsehen
  • Elektronischer Programmführer (EPG) für eine Programmvorschau von bis zu 7 Tagen
  • Fast-Videotextgenerator
  • Aufnahmetimer für Ereignisse, komfortabel über EPG zu programmieren
  • Eine Hauptprogrammliste und Favoritenlisten, individuell bearbeitbar
  • 266MHz STI 7101 Prozessor, 128 MB DDR-RAM, 8MB Bootloader
  • Maße: 370 x 230 x 60 mm (B x T x H)
  • System: Linux mit Enigma2
  • Viele Spiele, Tools, Software und Multimedia-Programme durch Plugins

Der Online-Preis der Qbox One HD beläuft sich auf ca. 450,- EUR im deutschen Handel.

Update: Erster Betatest mit vielen Bildern der Qbox HD in unserem Forum! Dank, an AT99!

Auch interessant ...

7 Responses

  1. Marcus sagt:

    Hallo!

    Hier wurde noch nichts vom Hersteller konkret genannt. Bei einigen Händlern sind Preise von ca. 450 – 500 EUR angegeben worden.

  2. Dorkas sagt:

    Hab sie seit dem 20.01.09 direkt aus Italien bestellt,habe eine nacht gebastelt und sage sie ist FANTASISCH. Das HD Bild ist brilliant, die Ausstattung top. Per USB erkennt sie sogar externe Festplatte von 1TB,(mittlerweile 5stk ausprobiert),streamen aufzeichnen und abspielen Divx und Avis auch kein Problem.Ts-Dateien von der Dream spielt er nicht ab,der Player startet die Sekunden laufen aber es gibt kein Bild. Aufzeichnen und umschalten funtzt auch. Also wer mit ner Dream umgehen kann ,wird sie lieber,und für Bastler ist sie wirklich keine Herausforderung….Respekt was Duolabs da rausgehauen hat, befürte das der Preis allerdings noch steigen wird…

  3. stofner sagt:

    hallo erstmal.
    kann ich divx Filme vom Notebook über WLAN auf die (optional) eingebaute Festplatte der Box speichern, und diese dann von der Box aus am TV anschauen?

  4. waleed sagt:

    i want buy this rec price do u send to ksa

  5. fleck1983 sagt:

    Was mich glaube stören würde ist die 2.5 Zoll HDD sind zu Teuer und sie gibt es auch nicht als 2TB Größen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


3 − = zwei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>