Satelliten-Ortung

HimmelJa, wo sind sie denn? – Da oben am Himmel. Und wo ist der Satellit ASTRA 1 von SES? - Tja,… irgendwo dort im Süden. So sind die meisten Antworten darauf.

Um exakt die Position herauszufinden, wo bestimmte TV-Satelliten sich am Himmel befinden, nutzen wir einfach die wunderbare Sonne. Sehen kann man die Satelliten leider nicht. Man benötigt die exakten Positions-Daten des Satelliten, seinen eigenen Standort und den genauen Sonnenstand mit Datum und Uhrzeit.

Da die Satelliten in unseren Regionen sich nicht über uns, sondern in der geostationären Umlaufbahn in ca. 35.620 km Entfernung befinden, schweben sie anscheinend parallel über dem Äquator. Aber nicht ganz so tief! In Norddeutschland bei ca. 26° und in Süddeutschland bei ca. 35° Elevation (Höhe).

In Wirklichkeit drehen Satelliten sich mit der Erde zusammen und idealerweise immer über der gleichen Stelle der Erde. Am Beispiel des hierzulande genutzten ASTRA 1 TV-Satelliten, kann man das also wie folgt berechnen:

  • Wohnort ist Hamburg
  • Datum ist z.B. der 14. Januar 2007 um 15:30 und die Sonne scheint :-)
  • ASTRA 1 befindet sich im Azimutwinkel von 168.99° und im Elevationswinkel von 28.88° (Hamburg-Mitte)

Der Azimutwinkel ist die aus Norden (0 Grad) gesehene horizontale Richtung und der Elevationswinkel bezeichnet dabei die Höhe am jeweiligen Wohnort. Jetzt brauchen wir nur noch einen Sonnenstand-Rechner.

Den Sonnenstand-Rechner von: http://www.stadtklima-stuttgart.de finde ich sehr praktisch. Wohnort eingeben, Sommerzeit eventuell noch setzen und die Grafik genau ablesen. Kann man auch bequem abspeichern oder ausdrucken.

ASTRA 1

Also stand laut der Grafik vom Sonnenstandrechner am Sonntag den historischen 14.01.2007 um ca. 11:30 die Sonne genau in Richtung ASTRA 1 (168.99°). Nur die Richtung!

Möchte man jetzt noch die genaue Höhe von ASTRA 1 herausfinden, braucht man nur auf der Grafik die Uhrzeit bei der Sonnenhöhe von 28.88° (Hamburg) ablesen (im Winter steht die Sonne in Deutschland natürlich nicht so hoch). Dann die Sonnenhöhe zu dieser Uhrzeit merken und eine gedachte Linie zur eben ermittelten Richtung ziehen.

Somit weiß man auch, ob Hindernisse eventuell den Satelliten verdecken und ein Empfang nicht oder nicht optimal gewährleistet ist. Dabei kann man pauschal als Anhalt nehmen: Das Hindernis darf nicht höher als die halbe Entfernung zum Hindernis sein.

Wichtig beim Einstellen und Feinjustieren einer Sat-Antenne ist die exakte Einstellung. Eine falsche Einstellung von 1 mm an der Antenne, kann im All schon ein Meter neben den Satelliten sein und das Signal wird zu schwach. Eine häufige Falschmeldung ist, dass große Antennen nicht so genau eingestellt werden müssen. Das ist falsch! –

Um so größer der Spiegel der Antenne, desto kleiner ist der Einfallswinkel! Dieses bedeutet, dass eine große Satantenne viel exakter justiert werden muss. Idealerweise helfen hier digitale Satellitenfinder, die zwischen dem Receiver und dem Empfangs-LNB der Satantenne geschraubt werden. Diese speziellen Satfinder zeigen optisch und akustisch die Empfangsstärke des Signales an.

Wer das alles noch viel exakter möchte, muss den genauen Längen- und Breitengrad seines Wohnortes kennen. Kann man z.B. mit Google Earth ablesen, bei http://www.multimap.com oder hier beim http://www.satshop24.de.

Eine Karte mit den gängigen TV-Satelliten für Deutschland und Europa

Auf diesem Foto von der schönen Hamburger Binnenalster und der Innenstadt, habe ich einige Fernsehsatelliten eingezeichnet. Schön ist hier auch der Satellitengürtel (Clark Belt) zu erkennen. Natürlich sind das längst nicht alle Satelliten.

Satelliten am Himmel

Satelliten am Himmel