Neue Blu-ray Discs mit BD+ bereiten Probleme

Neue Blu-ray Discs (BD) mit dem Kopierschutz BD+ bereiten Blu-ray-Playern einige Probleme beim Abspielen. Die Blu-ray Disc The Day After Tomorrow und The Fantastic 4: Rise of the Silver Surfer von 20th Century Fox sind mit BD+ versehen und führen je nach BD-Player zu einer Fehlermeldung, zu einem ständigen kurzen Stocken oder einer kompletter Verweigerung der Wiedergabe auf älteren Abspielgeräten. Der LG BH-100, der Samsung BD-P1000 / BD-P1200 und der Panasonic DMP-BD10 sind davon betroffen.

Fox reicht den Schwarzen Peter an die Hersteller weiter. Auf aktuellen BD-Playern mit neuer Firmware wären die Probleme laut Fox nicht nachvollziehbar.

blu-ray disc

=

bd+
(Foto: engadget.com)

In jedem Gerät muss in der Hardware oder typischer in der Firmware, ein Interpreter für BD+ fest integriert sein. Auch VM (Virtual Machine) genannt. Dies geschieht durch die Blu-ray Disc Java-VM und benötigt extra System-Ressourcen beim Abspielen der BD und der gleichzeitigen Überprüfung des Schlüssels. Nur während der Wiedergabe natürlich. Wird die BD aus dem Laufwerk genommen, wird der Schlüssel wieder verworfen.

BD+ wurde erst im Juni 2007 offiziell festgelegt, sodass jetzt alle älteren BD-Player für eine einwandfreie Wiedergabe von Filmtiteln mit BD+ per Firmware-Update aktualisiert werden müssen. Die Sony Playstation 3 bietet mit der Firmware 1.93 schon Unterstützung für BD+ an.

Wegen diesen Problemen hat anscheinend auch Paramount Pictures jüngst angekündigt, auf die HD DVD zu springen, da die Blu-ray-Spezifikationen noch nicht marktreif sind.