Umstellung auf NDS VideoGuard bei Kabel BW abgeschlossen

Die Umstellung der Verschlüsselungstechnologie von Nagravision auf NDS VideoGuard ist jetzt bei dem Kabelnetzbetreiber Kabel BW vollständig abgeschlossen. Die alte Verschlüsselung Nagravision wurde demzufolge auch abgeschaltet.

Laut Kabel BW wurden in den letzten Wochen über 160.000 digitale Kabel-Receiver umgetauscht bzw. der überwiegende Teil mit einem Software-Update für NDS fit gemacht. Darunter fallen aber nicht die Kabel-BW-Kunden, die das freie (aber umfangreiche) digitale Basis-TV-Angebot nutzen. Der HDTV-Receiver PR-HD 1000C (Kabelversion) und der Festplatten-Rekorder PDR-9700C von Humax sind jetzt durch das Update für NDS Videoguard geeignet.

Im Gegensatz zu allen anderen Kabelnetzbetreibern, werden bei Kabel BW die privaten TV-Sender nicht grundverschlüsselt! Wer zum Beispiel bei Kabel Deutschland Kunde ist, muss nur für die Freischaltung der freien und privaten TV-Sender (RTL, Sat.1, Pro7…), eine kostenpflichtige Smartcard beantragen, die diese im (digitalen) Kabelnetz erst freischaltet. Begründet wird dieses mit den angeblichen zusätzlichen Kosten für das digitale Fernsehen. Natürlich fragt man sich gleich, wozu man denn schon Kabelfernsehgebühren bezahlt?

Weitere ausländische Sender wie Kabel Digital Bosnisch und Kabel Digital Pink mit Sendern in serbischer Sprache und zwei neue Programmpakete sind bei Kabel BW jetzt auch verfügbar. Später in diesem Jahr werden weitere Angebote starten und bisherige Angebote ausgebaut werden. Mit der NDS-Technologie wird zudem noch in diesem Jahr Video on Demand angeboten, also Kinofilme auf Abruf.