Kabel Deutschland mit ProSieben HD, SAT.1 HD, kabel eins HD, sixx HD, Sport 1 HD und Servus TV HD ab 5. Oktober

Die Kunden des Kabelnetzbetreibers Kabel Deutschland (KDG) können sich auf weitere HDTV-Programme einstellen. Insgesamt 8 HDTV-Sender werden zukünftig von KDG ins Kabelnetz eingespeist. Ab dem 5. Oktober 2011 kommen vorerst die Programme von ProSieben HD, SAT.1 HD, kabel eins HD, sixx HD sowie auch Sport 1 HD und Servus TV HD ins Kabelnetz von KDG.

Zum Dezember 2011 sollen laut Kabel Deutschland zwei weitere Pay-TV-Sender in HDTV folgen. Damit würden zum Ende des Jahres 2011 bei Kabel Deutschland insgesamt 26 HDTV-Sender angeboten werden.

Wie immer wird alles nicht kostenlos sein. Der Fernsehspaß in HDTV bei KDG wird teurer. Eigenheimbesitzer und Eigentümer welche direkt einen Vertrag mit Kabel Deutschland abschließen, müssen als Neukunden ab dem 5. Oktober 2011 mehr bezahlen. KDG verlangt dann monatlich 18,90 Euro für den neuen „Kabelanschluss HD“. Dieser wird bis zu sechs der neuen privaten HDTV-Sender beinhalten. Ein HDTV-Receiver oder ein CI+ Modul für einen geeigneten Fernseher mit CI+ Slot, kann sich der Kunde aussuchen. Kabelanschluss HD wird in allen bekannten Paketen mit Pay TV oder dem Digitalen HD-Videorecorder (HD-DVR) bei KDG erhältlich sein.

Mieter, die nur digitales privates Kabelfernsehen bereits nutzen oder nutzen möchten, können für 2,90 Euro im Monat den digitalen Fernsehempfang hinzu bestellen. Dieses wird bei KDG ab Anfang Oktober „Kabel Digital“ genannt. HDTV-Programme können natürlich hinzu gebucht werden. Bestandskunden können ab dem 5. Oktober 2011 zu den neuen HDTV-Angeboten wechseln. Allerdings wird dann die Laufzeit verlängert und je nach Vertrag ein Aufpreis von bis zu 3,- EUR pro Monat für „Privat HD“ fällig. Voraussetzungen für den Empfang aller privaten HD-Sender sind der Anschluss an das von Kabel Deutschland modernisierte Breitbandkabelnetz und ein auf 862 MHz aufgerüstetes Hausnetz.

Die Einspeisung der RTL-Gruppe in HDTV verzögert sich noch, da das Time-Shifting und damit das Vorspulen der Werbung anscheinend noch ein Hauptbestandsteil der Vertragsverhandlungen sind. Dieses Thema verhindert zur Zeit auch die Einspeisung bei der Telekom Entertain. Gerade mit diesem Feature wirbt die Telekom aber.