Erster Test des HTC ONE S mit Super-AMOLED und Android ICS 4

Beim Media Markt werden schon vor dem offiziellen Verkaufsstart die beiden brandneuen Smartphones HTC One S mit 4,3″ Super-AMOLED-Bildschirm und das größere HTC One X mit 4,7″ HD-Bildschirm und Quad-Core Prozessor angeboten. Die Verkaufsmengen waren allerdings noch sehr mager und somit das Topmodell One X schon am erste Tag ausverkauft gewesen.

HTC ONE S
HTC ONE S

HTC ONE S
HTC ONE S

Das HTC One S bietet dem Käufer eine umfangreiche Ausstattung und leistungsstarke Hardware. Großer 4,3″ Zoll OLED-Touchscreen mit 540 x 960 Pixel an Bildauflösung, Dual-Core Prozessor von Qualcomm mit 1,5 GHz getaktet, basierend auf der aktuellen Snapdragon S4-Plattform und einem sehr schnellen Adreno 225 für die Grafikverarbeitung in 2D und 3D. An Arbeitsspeicher werden 1 GB RAM verwendet.

HTC One S
HTC One S

16 GB an internen Flash-Speicher stehen dem schnellen One S zur Seite, leider nicht erweiterbar durch eine microSD-Karte. Aber HTC bietet allen HTC-Usern zusätzlich 25 GB Online-Speicher bei Dropbox und das kostenlos für 2 Jahre.

HTC One S
HTC One S
HTC One S und Sony Xperia S
HTC One S und Sony Xperia S
HTC One S und Sony Xperia S
HTC One S und Sony Xperia S
HTC One S
HTC One S
HTC One S
HTC One S

Der helle Super-AMOLED-Bildschirm (active matrix organic light emitting diode) arbeitet sehr sparsam und wird von Samsung gefertigt. Eine automatische Helligkeitsregelung optimiert den Energiebedarf gegebenenfalls. Die Farbdarstellung ist sehr gut und der Blickwinkelbereich sehr groß. Die Pixelaufösung wird inoffiziellen Angaben mit 256 ppi angegeben. Im direkten Vergleich mit einem Sony Xperia S mit 342 ppi, ist der Unterschied nur bei Texten zu erkennen, wenn man sehr genau hinschaut. Im Alltag sind aber die 256 ppi des HTC One S vollkommen ausreichend und auch scharf genug. Pixel sieht man nicht.

HTC One S
HTC One S
HTC One S
HTC One S

Der Mobilfunkempfang stellt sich als stabil und relativ stark heraus. Auf dem Niveau eines iPhone 4. Wechsel von 3G zu Edge erfolgen ohne Unterbrecher. Die Sprachqualität ist deutlich, rauschfrei und laut genug. Auch beim One S blinkt eine kleine grüne LED im oberen Bereich angebracht, wenn Nachrichten oder Anrufe verpasst wurden beziehungsweise eingegangen sind.

HTC One S
HTC One S
HTC One S
HTC One S
HTC One S
HTC One S

Der Touchscreen reagiert sehr zügig, das Blättern durch die Menüs geht sehr flott von der Hand. Es macht richtig Spaß durch die Einstellungen und Menüs zu navigieren. Absolut nichts ruckelt hier. Die Menüs des Android ICS 4.0.3 mit HTC Sense sind übersichtlich aufgebaut. Alles ist leicht verständlich gestaltet. Die Optionen und Einstellungen können innerhalb einer App immer mit den drei Punkten untereinander (oben rechts) aufgerufen werden. Die rechte Funktionstaste zeigt das Multitasking-Menü der zuletzt verwendeten Programme. Dadurch kann man sehr schnell hin- und herschalten.

HTC One S
HTC One S

Das Starten von Anwendungen geht fast ohne Verzögerung von statten. HTC setzt beim One S einen preemptiven Linux SMP-Kernel 3.0.8 ein. Viele andere Hersteller verwenden selbst mit Android 4 noch einen älteren Linux-Kernel der 2.6.x-Serie.

HTC One S
HTC One S

Das HTC One S erreichte in einem ersten Test locker 60 fps im NenaMark2, 180 MFLOPS im Linpack, 6979 Punkte im AnTuTu Benchmark und beim Quadrant satte 4841 Punkte. Weit vor Samsung’s Galaxy Tab und Galaxy Nexus.

HTC One S im Quadrant Benchmark
HTC One S im Quadrant Benchmark
HTC One S im NenaMark 2 Benchmark
HTC One S im NenaMark 2 Benchmark
HTC One S im AnTuTu Benchmark
HTC One S im AnTuTu Benchmark

Die Akkulaufzeit des HTC One S mit 1650 mAh ist selbst nach nur der allerersten Aufladung, wo ein Akku noch nicht ganz seine volle Leistung entfaltet, schon sehr überzeugend. Das AMOLED mit automatischer Helligkeitsregelung benötigt sehr wenig Energie. Nach längerer Nutzung von WLAN und GPS mit Navigon-Software, alles bei mittlerer Bildschirmhelligkeit, etlichen Benchmarks, ein paar Spiele und ein wenig telefonieren, hält die Batterie ca. 2 Tage durch. Wie schon erwähnt, die Batterie bietet anfangs nicht die volle Leistung, erst nach ca. 5 Aufladungen.

Die GPS-Signalnutzung (aGPS) im Auto geht richtig flink im Hamburger Großraum von der Bühne, ohne das erst lange nach dem Aktivieren auf ein Signal beim Start einer Navigations-Software gewartet werden musste.

Einmal die Daten der WLAN-Verbindungsdaten eingegeben, wird sich praktisch per Icon auf dem Desktop flott und schnell mit WLAN-N (2,4 GHz-Netz) sowie auch sicher mit WPA2 stets bei Bedarf verbunden. Im Internet-SpeedTest konnte das HTC One S mit ca. 22 MBit/s im Download und ca. 11 MBit/s im Upload ein Sony Xperia S sogar übertrumpfen.

Die integrierte Kamera mit 8 Megapixel Bildauflösung (F2.0-Blende und 28-mm-Objektiv) auf der Rückseite löst sehr schnell aus und schießt schöne Bilder. Mit der 16MP-Kamera des Sony Xperia S kann es allerdings nicht mithalten. Der AMOLED-Bildschirm stellt die Farben etwas kräftiger als in Natura dar. Videos können mit bis 1080p aufgenommen werden. An der Frontseite sitzt noch eine kleine VGA-Kamera.

Der Sound des Lautsprechers klingt ein wenig mager. Mit einer Beats Audio Klangverbesserung optimiert HTC die Audioausgabe mit noch weiteren Soundmodis. Die mitgelieferten Ohrhörer sind auch als Freisprecheinrichtung mit Taste am Kabel verwendbar. Allerdings ist die Form und die Qualität der Ohrhörer eher in der Mittelklasse anzusiedeln.

Die Rückseite ist an der oberen und unteren Seite leicht gummiartig und nicht so rutschig. Das Gewicht beträgt keine 120 Gramm und das Gehäuse konnte sehr schlank mit ca. 7,9 mm durch den verbauten AMOLED-Bildschirm konzipiert werden.

PC-Verbindung mit USB-Kabel lassen folgende Verbindungen zu:
Nur Strom laden, Festplatte, HTC Sync Manager, USB Tethering und Internet-Verbindung.

Weitere Verbindungsmöglichkeiten, auch mit anderen Geräte, sind gegeben mit:
VPN, WLAN Hotspot, Mobiler Hotspot, USB-Tethering für Mac OS X und Windows und Bluetooth Tethering.

Fazit

Im Großen und Ganzen ist HTC mit dem One S ein sehr guter Wurf gelungen. Es ist sehr flach und passt damit gut in jede Tasche. Die in der sehr kurzen Zeit bisher getestete Akkulaufzeit ist recht gut, weil der AMOLED weniger Energie als LCD/S-LCD verbraucht und die Leistung ist in allen Situationen voll im grünen Bereich. Schnell, funktional, flach und hübsch.

Ein paar Fotos der 8MP-Kamera vom neuen HTC One S

HTC ONE S
HTC ONE S

HTC ONE S
HTC ONE S

Weitere Anschlüsse
3,5-mm-Stereo-Audioanschluss
Bluetooth mit aptX™ aktiviert (Bluetooth® 4.0)
Wi-Fi®: IEEE 802.11b/g/n
DLNA® für drahtlose Übertragung vom Telefon auf einen kompatiblen Fernseher oder Computer
Mikro-USB 2.0-Anschluss (fünfpolig) mit Mobile High Definition Link (MHL) für USB- oder HDMI-Verbindung (gesondertes Kabel für die HDMI-Verbindung erforderlich)

Kamera mit HTC ImageSense™
8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, intelligentem LED-Blitz und BSI-Sensor (für bessere Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen).
F2.0-Blende und 28-mm-Objektiv
1080p HD-Videoaufnahme
Frontkamera: VGA
Spezieller Chip für Bilder
HD-Video aufnehmen und gleichzeitig Fotos machen
Continuous Shooting-Modus macht mehrere Schnappschüsse in Folge
Automatischer Blitz intelligent abgestimmt auf die Entfernung zum Objekt
Videostabilisierung sorgt für eine „ruhige Hand“ bei allen Aufnahmen
Zeitlupen-Videoaufnahme und -Wiedergabe in hoher Qualität

Akku-Kapazität: 1650 mAh

Unterstützte Audioformate:
Wiedergabe: aac, .amr, .ogg, .m4a, .mid, .mp3, .wav, .wma (Windows Media Audio 9)
Aufnahme: .amr

Unterstützte Videoformate:
Wiedergabe: .3gp, .3g2, .mp4, .wmv (Windows Media Video 9), .avi (MP4 ASP and MP3)
Aufnahme: .mp4

Klangoptimierung: Beats Audio™

Prozessor: 1.5 GHz, Dual-Core
Betriebssystem: Android™ 4.0 mit HTC Sense™ 4
SIM-Kartentyp: microSIM
Speicher gesamt: 16 GB
RAM: 1 GB

HSPA/WCDMA:
Europa/Asien: 850/900/2100 MHz

GSM/GPRS/EDGE:
850/900/1800/1900 MHz

Sensoren
Gyro-Sensor
G-Sensor
Digitaler Kompass
Näherungssensor
Umgebungslichtsensor