RTL bendet bald die Ausstrahlung via DVB-T – Digitales Antennenfernsehen am Ende?

Die RTL-Gruppe plant zukünftig auf die Ausstrahlung via DVB-T – dem digitalen Antennenfernsehen – zu verzichten. Angeblich sind die Sendekosten bei DVB-T sehr hoch und rechnen sich gegenüber Sat- oder Kabel-TV nicht. Der Geschäftsführer von RTL Interactive sprach in einem Interview mit W&V diese Planungen der Sendergruppe aus. Ab Anfang Juli 20123 könnte in München schon die Übertragung eingestellt werden.

RTL, Vox, Super RTL und RTL II wären dann über den terrestrischen TV-Empfang nicht mehr zu empfangen.

Nach 2014 wäre bundesweit die RTL-Gruppe aus dem Angebot und auch n-tv wäre nicht mehr dabei.

Einen Schneeballeffekt befürchten die Landesmedienanstalten, dass auch andere TV-Sender dem Beispiel von der RTL-Gruppe folgen könnten.

HDTV-Sender werden nicht über DVB-T gesendet. Erst mit dem neuen Standard DVB-T2 ist die HD-Übertragung möglich. Doch dafür müssten in allen Haushalten in Deutschland alle DVB-T-Receiver ausgetauscht werden und mit einem neuen Digital-Receiver für DVB-T2-Empfang ersetzt werden.

Über die Empfangsmöglichkeiten des digitalen Antennenfernsehen mit DVB-T informiert die Webseite Überallfernsehen der Task Force DVB-T Deutschland von ARD und ZDF.