Loewe produziert bald in China

Der deutsche TV-Hersteller Loewe möchte nach Aussage des Vorstandsvorsitzenden Matthias Harsch bald in China günstig TV-Geräte produzieren. Die Loewe AG als börsennotiertes Unternehmen und Produzent von Unterhaltungs- und Kommunikationstechnik hat es nicht einfach auf dem heiß umkämpften TV-Gerätemarkt und musste jetzt sogar Gläubigerschutz beantragen.

Als mögliche zukünftige Produzenten könnten chinesische Hersteller wie TCL, Changhong, Skyworth oder Hisense die Fertigung für Loewe übernehmen. Das Design, die Software-Entwicklung und die Endabnahme wird aber weiterhin in Deutschland realisiert werden. Leider würden durch die komplette Herstellung in Asien wieder Arbeitsplätze in Deutschland wegfallen.

Loewe Design Studie Pivot
Loewe Design Studie Pivot
Loewe Design Studie Module
Loewe Design Studie Module
Loewe Reference
Loewe Reference

Das beste Beispiel ist Foxconn Electronics. Als einer der größten Hersteller von Elektronik und Hardware weltweit, lassen viele große Unternehmen wie Acer, Amazon, Apple, Cisco, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Motorola, Nintendo, Nokia, Sony, Toshiba und Vizio in China bei Foxconn relativ günstig produzieren. Die Gewinne dadurch sprechen Bände, bis auf ein paar Ausnahmen vielleicht, die aber auf anderen Gründen basieren.

Neben Loewe stellen nur noch Metz und TechniSat Fernseher in Deutschland her. In vielen anderen westlichen Ländern gibt es mittlerweile überhaupt keine heimische Produktion von Fernsehgeräten mehr.