Second-Screen-Funktion bei HbbTV-Apps von IRT

Rechtzeitig zur anstehenden IFA 2014 in Berlin kündigt die IRT (Institut für Rundfunktechnik GmbH) den Live-Betrieb der neuen Second-Screen-Funktion „First Connect“ für TV-Anwendungen von HbbTV (Hybrid broadcast broadband TV) auf HTML-Basis an.

Über das neue Second Screen Framework des IRT können Smartphones oder Tablets mit dem verbundenen Fernseher über das Heimnetz die Interaktion mit HbbTV-Inhalten auf dem Fernseher vornehmen. Dazu wird in der jeweiligen HbbTV-Anwendung wie dem EPG, einer Mediathek oder dem Teletext ein Auswahlmenü mit einem QR-Code zum Scannen mit der Kamera angezeigt. Mittels „First Coennect“ wird dann im Hintergrund eine Verbindung zum Fernseher und der Anwendung hergestellt. Dieses ist nicht an einem Programmanbieter gebunden und wird Hersteller-unabhängig durchgeführt. T-Systems wird als Dienstleister den Service „First Connect“ bereitstellen.

Wer sich auf der IFA die verschiedenen Möglichleiten bei HbbTV-Anwendungen mit Second Screen-Funktion in „First Connect“ anschauen möchte, sollte am ARD-Stand „Digitale Welt“ in der Halle 2.2 gehen, dort wird von den gemeinsamen Partnern der ARD-Digital, ARD.de, ARD Text, dem ARD Play- Out-Center Potsdam und dem Bereich Innovationsprojekte der rbb Produktions- und Betriebsdirektion eine Vorführung präsentiert.

Zur IFA werden die ARD Mediathek und die Mediatheken von MDR, Radio Bremen, WDR und Einsfestival sowie der ARD-EPG (elektronische Programmführer), ARD-Text und rbb Text den neuen Service der IRT nutzen.

In diesem Video wird die neue Second-Screen-Funktion gezeigt.