UHD Roadmap der EBU – 4K und 8K

Die zukünftige Entwicklung von dem ultrahochaufgelöstem Fernsehen 4K UHD TV in Europa, wird in einer Roadmap der EBU (Europäische Rundfunkunion) präsentiert. Es wird in UHD-1 in zwei Phasen und UHD-2 aufgeteilt. 8K steht noch in sehr weiter Ferne. Was vielfach in Erklärungen zu 4K UHD kaum erwähnt wird, erhöht UHD nicht nur die Schärfe mit einer höheren Anzahl der Bildpunkte, sondern bringt auch eine bessere Bildqualität auf den Fernseher. UHD weist eine breitere Farbpalette, eine flüssigere Bewegungsdarstellung durch eine höhere Bildwiederholrate sowie klare Bildkonturen auf.

Auch durch den Wegfall des veralteten Zeilensprungverfahrens aus Zeiten eines Röhrenfernsehers. Also Vollbilder (progressive) anstatt Halbbilder (interlace). Eine größere Leuchtdichte wird auch mit UHD möglich.

Mit der derzeitigen Einführung der Phase 1 von UHD via Satellit wird mit 2160p und 50/60 fps gesendet. Die Farbtiefe beträgt 10bit und die Farbunterabtastung (Subsampling) 4:2:0. Der Farbraum Rec. 709 und BT.2020.
Audio bleibt beim bewährtem Dolby Digital 5.1.

Die Phase 2 von UHD wird ab 2017 – 2018 mit 2160p und 100/120 fps bieten. Diskutiert wird sogar eine Framerate von bis zu 150 fps. Auch HD soll dann mit 1080p bei 100/120 fps übertragen werden können. Die Farbtiefe wird auf 10, 12 oder optional sogar 14 bit steigen. Der Farbraum liegt dann bei Rec.2020 subset (BT.2020). HDR dynamic range, Farbunterabtastung (Subsampling) 4:2:0, 4:2:2 und 4:4:4. Videoskalierbarkeit mit High Efficiency Video Coding (HEVC) Main. Audio wird mit mehr Kanälen als DD 5.1 oder ähnlich wie Dolby Atmos mit Klangobjekten nicht nach Kanälen übertragen werden können.

Erst 2020 oder später wird über 4320p mit 100 / 120 fps also 8K UHD nachgedacht. In Japan auch als Super Hi-Vision bei ersten Tests von NHK.

Bedenken sollte man, dass für 100 / 120 fps wieder neue Empfangsgeräte also neue UHD TV oder UHD-Receiver benötigt werden sowie auch auf Senderseite neues Equipment.